Betrunkener Syrer (29) rast mit Auto in Fußgänger Sechs Verletzte

Im niedersächsischen Cuxhaven ist Sonntagfrüh ein 29-jähriger Syrer mit seinem Auto in eine Fußgängergruppe vor einer Diskothek gefahren. Sechs Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer. Die Hintergründe und die Unfallursache seien noch unklar, man ermittle in alle Richtungen, hieß es. Zeugen sagten nach Polizeiangaben, dass der Mann die Passanten bewusst angefahren habe. „Ein politischer Tathintergrund ist aber nach derzeitigem Stand der Dinge eher auszuschließen“, teilte die Polizei mit.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand soll es vor dem Unfall einen Streit vor oder in einer Diskothek gegeben haben. „Die Ermittlungen haben bereits ergeben, dass vermutlich ein Streit in beziehungsweise vor einer Cuxhavener Diskothek in Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnte“, teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit.

Der Fahrer, der in Cuxhaven lebt, stammt wahrscheinlich aus Syrien. Fünf der verletzten Personen, deutsche Staatsbürger im Alter von 19 bis 29 Jahren, hätten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen können, so die Polizei in einem weiteren Tweet.

Laut einem Bericht der „Cuxhavener Nachrichten“ war um 7.33 Uhr ein Notruf bei der Polizeiinspektion in Cuxhaven eingegangen: Ein weißer Kleinwagen war kurz zuvor in eine Gruppe von Menschen gefahren, die sich vor der Disco aufgehalten hatten. Anschließend sei der Lenker mit dem Wagen geflüchtet und in Richtung Kämmererplatz gefahren, wo er schließlich – rund 300 Meter von der Unfallstelle entfernt – gegen die Mauer eines Brunnens prallte.

Lenker vermutlich alkoholisiert
Zeugen hielten den 29-jährigen Lenker fest, bis die Polizei eintraf, die bislang noch keine gesicherten Angaben zur Person machte. Der Mann wird in der Polizeiinspektion in Cuxhaven einvernommen. Ersten Angaben zufolge soll er unter Alkoholeinfluss gestanden sein. Genaueren Aufschluss soll eine Blutprobe bringen, so die Polizei.

( 418 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.