Terrorangst in Deutschland 17.12.2017 17.35 Uhr Sprengsatz auf Hamburger Bahnhof detoniert

Auf einem S-Bahnhof in Hamburg ist am frühen Sonntagabend ein Sprengsatz detoniert. Es soll aber keine Verletzten geben. Der Täter konnte flüchten – der Staatsschutz ermittelt.

Gegen 17.35 Uhr war ein Fahrgast an der Haltestelle Veddel ausgestiegen und stellte am Bahnsteig einen Plastiksack ab. Dieser flog wenig später in die Luft, Fensterscheiben seien dadurch zu Bruch gegangen. Im Sack dürften sich Schrauben und weitere spitze Gegenstände befunden haben.

Der Bahnhof wurde von der Polizei abgesperrt – auch Züge durften in der Station Veddel nicht mehr halten. Eine Großfahndung nach dem Täter wurde eingeleitet.

Mal wieder das Schweigen der Polizei (Zensur)

Die Polizei hielt sich zunächst mit Informationen zurück. Schließlich gab sie auf Twitter bekannt, dass es zu „einer kleinen Detonation eines offenbar in einer Tüte auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Veddel abgestellten mutmaßlichen pyrotechnischen Gegenstands“ gekommen war. Es gebe Hinweise auf eine verdächtige Person.

Auf Twitter wurde diskutiert, ob es sich um einen Terroranschlag handeln könnte …
… im Sack „dürften“ sich Schrauben und weitere spitze Gegenstände befunden haben -> dann kann es sich ja UNMÖGLICH um einen Terroranschlag gehandelt haben. Wer stellt denn etwa nicht regelmäßig explosive Säcke mit Schrauben an öffentlichen Haltestellen ab?

 

( 5.632 )

Schreibe einen Kommentar