US-Luftabwehr sichtet Santa-Schlitten über Russland

Die schönste Frauen von Santa-Claus

Russland ist das erste Land, das Santa Claus besucht hat, teilte das Nordamerikanische Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando (NORAD) auf der Webseite noradsanta.org mit.

Am Sonntag soll der Weihnachtsmann aus seiner Residenz auf dem Nordpol gegen 11 Uhr MEZ mit einem von neun Rentieren gezogenen fliegenden Schlitten gestartet sein. Eine Stunde später habe er die erste Ortschaft besucht: das Dorf Nowoje Tschaplino auf der ostsibirischen Tschuktschen-Halbinsel im äußersten Nordosten Russlands. Danach soll sich Santa Claus zur russischen Halbinsel Kamtschatka begeben haben.

Das Verteidigungskommando NORAD zieht jedes Jahr am Weihnachtsabend das öffentliche Interesse auf sich. Es behauptet, Santa Claus auf seinem Weg rund um die Welt mit Hilfe von Satelliten, Radaren, Jets (am Himmel über den USA und Kanada) sowie besonderen Santa-Kameras zu verfolgen. Das sei unter anderem dank der Infrarotstrahlung möglich, die die rote Nase des leitenden Rentieres, Rudolph, ausstrahlen würde.

Diese Tradition stammt aus dem Jahr 1955. Ein großes Kaufzentrum in Colorado hatte damals Kindern vorgeschlagen, Santa Claus anzurufen. Es war aber ein Schreibfehler in der Telefonnummer. Kinder, die sie anriefen, bekamen statt des Weihnachtsmannes CONAD, den Vorläufer von NORAD, ans Telefon.

( 10.729 )

Schreibe einen Kommentar